als dirigent | as a conductor

ole hübner ist auch als dirigent eigener und fremder kompositionen tätig.
ole hübner also acts as a conductor of pieces of his own as well as by other composers.

repertoire (stand: 06/2016):

duchnowski, cezary
„parallels“ (2014) für drumset, schlagzeug, klavier, keyboard und violoncello

hübner, ole
„relaxed retro rock spots“ (2012/14) für klarinette, violoncello und klavier
„f*** trance f*** trance“ (2014) für acht saxophone
„f*** bass f*** bass“ (2014) für ensemble mit solo-sopranblockflöte, audio-/videozuspielung, live-elektronik und stroboskop
„die irrfahrten des odysseus“ (2015), musiktheater mit saxophon, keyboard, impro-gitarre, impro-kontrabass, impro-drumset und elektronik
„music for j. t. #4“ (aus „the navidson records“, 2015/16) für frauenchor, schlagzeug, blockflöte und violoncello

ibrahim, wassim
„waiting for a barrel“ (2015) für flöte, klavier, percussion, violine und violoncello

schubert, alexander
„hello“ (2014) für variable besetzung und elektronik

szmytka, jagoda
„pores open wide shut“ (2013) für flöte/piccolo/bassflöte, violoncello, klavier und percussion

thobaben, niclas
„pretty fucking badass piece“ (2014) für klarinette, saxophon, klavier, drumset, violine und kontrabass

yuan, shujuan
„schatten & licht“ (2014) für acht saxophone